Gründe für ein Hausnotruf, insbesondere für ein mobiles Notrufsystem, gibt es viele. Jedoch wird häufig leider erst dann über eine Anschaffung gesprochen, wenn etwas passiert ist. Wir zeigen Ihnen in diesem Beitrag wie das Leben von Senior*innen durch einen mobilen Hausnotruf positiv beeinflusst werden kann und warum sich eine Anschaffung, schon bevor etwas passiert ist, lohnt!


Statistisch gesehen stürzt jeder dritte Mensch über 65 Jahren mindestens einmal im Jahr - mit zunehmenden Alter steigt auch das Sturzrisiko. Ein vorausgegangener Sturz ist eine der Hauptursachen für Pflegebedürftigkeit. Sollten Sie nach einem Sturz Ihre Selbstständigkeit aufgeben und in eine Senioreneinrichtung ziehen? Natürlich nicht. Und dafür setzen wir uns ein. Mit einem mobilen Notrufsystem können Sie in jeder Notlage schnell und einfach, immer und überall um Hilfe rufen.

eher paar caera am armEin Notrufsystem kann auch schlicht sein!

Oft sind es keine finanziellen Ursachen, die ältere Menschen und Menschen mit Beeinträchtigungen von der Anschaffung eines Notrufsystems abhalten. Vielmehr sind es persönliche Eitelkeiten - ein roter Knopf am Handgelenk, der stigmatisierend wirkt und die Träger*innen hilfebedürftig und schwach erscheinen lässt, missfällt vielen älteren Menschen. Dies dürfte auch die Ursache dafür sein, dass 87 % der Notrufnutzer*innen den Notfallknopf nicht ganztägig und ganze 27 % überhaupt nicht tragen¹. Welch erschreckende Zahlen! Doch es kommt noch schlimmer. In einem Notfall setzen ganze 83 % der älteren Menschen keinen Notruf ab, wenn sie stürzen, denn sie fürchten schwach und hilflos gegenüber Außenstehenden zu erscheinen.

Und das muss sich ändern! Mit unserem caera Notrufarmband mit automatischen Sturzerkennung haben wir ein modernes, schickes Notrufsystem entwickelt, ohne stigmatisierende Wirkung und ohne Schnickschnack.

Überzeugen Sie sich selbst!

Häufige Aussagen von Seniorinnen und Senioren

Als Angehöriger muss man manchmal einen kleinen Denkanstoß geben und das Thema rechtzeitig ansprechen, bevor ein Unfall passiert ist. Das Gespräch für die Anschaffung eines Notrufsystems ist keineswegs einfach – das wissen wir aus eigener Erfahrung. Antworten wie: „Ich kann doch im Notfall das Telefon/Handy benutzen!“, oder „Die Nachbarin ist doch immer da!“ sind nur einige der vermeintlichen Gründe gegen einen Hausnotruf. Hinzu kommen weitere Argumente wie Das kostet doch ein Vermögen!“, oder „Ach, für die paar Jahre, die mir noch bleiben, lohnt sich das Geld nicht!“ – eine erschreckende Einstellung, denn für die eigene Sicherheit und die unserer Liebsten ist uns kein Geld zu schade. Einige dieser beliebten Aussagen schauen wir uns im Nachfolgenden etwas genauer an, sodass Sie in einem Gespräch bestens vorbereitet sind:

  • Ich kann doch im Notfall das Telefon/Handy benutzen!

    Das Telefon ist ohne Zweifel eine wunderbare Erfindung! Im Notfall allerdings nicht so gut geeignet – zum Beispiel kann es in bestimmten Notfällen schwierig oder sogar unmöglich sein, das Telefon oder Handy zu erreichen oder zu benutzen, beispielsweise, wenn der Betroffene gestürzt ist und sich nicht bewegen kann. Hinzu kommt noch die Aufregung, die mit einer Notsituation einhergeht und zu Verwirrung führen kann, sodass die Notrufnummer vergessen wird. Hinzu kommt, dass der Betroffene bei einem herkömmlichen Notruf über die 112 wichtige Informationen wie zum Beispiel seine Adresse selbst übermitteln muss.

    Ein Notrufsystem, wie das mobile caera Notrufarmband mit Sturzerkennung, bietet im Vergleich dazu eine schnelle und direkte Verbindung zu Notfallkontakten oder der professionellen Notrufzentrale, ohne dass der Betroffene auf das Telefon oder Handy zugreifen muss. Die hinterlegten Notrufkotakte und die Notrufzentrale wissen genau wer anruft, haben notwendige Gesundheitsdaten des Betroffenen und können dank der Positionsbestimmung im Notfall, eine schnelle Hilfeleistung sicherstellen.

     

  • Dann sieht doch jeder gleich das ich alt und schwach bin!

    Es ist verständlich, dass sich ältere Menschen Sorgen machen, dass ein Notrufsystem darauf hindeuten könnte, dass Sie nicht mehr fit sind. Aber es ist wichtig zu betonen, dass ein Notrufsystem ein Werkzeug ist, das im Notfall schnelle und direkte Hilfe bietet, unabhängig vom Alter oder der körperlichen Verfassung. Es ist ein Zeichen von Verantwortungsbewusstsein und Selbstfürsorge, im Notfall schnelle Hilfe anzufordern. Moderne Notrufsysteme wie das caera Notrufarmband haben einen schlicht versteckten Notrufknopf, der dem flüchtigen Betrachter als solches nicht ins Auge fällt. Wer sich für das caera Notrufarmband als sein persönliches Notrufsystem entscheidet, muss keine Befürchtungen haben, als hilfsbedürftig angesehen zu werden. Bei der Entscheidung für ein Notrufsystem geht es nicht darum sich als schwach darzustellen, sondern sich und andere im Notfall bestmöglich zu schützen.

     

  • Noch ist ja nichts passiert! Vielleicht können wir darüber sprechen, wenn ich wirklich alt bin!

    Es ist wichtig zu beachten, dass Notfälle oft unvorhergesehen und unerwartet passieren. Warten Sie mit der Anschaffung eines Notrufsystems, bis der Angehörige ein bestimmtes Alter erreicht hat, könnte es zu spät sein. Es ist besser, vorbereitet zu sein und ein Notrufsystem zur Verfügung zu haben, auch wenn Sie es vielleicht nicht jeden Tag brauchen, anstatt darauf zu warten, dass etwas passiert.

     

Es ist wichtig zu betonen, dass ein mobiles Notrufsystem nicht nur im Fall eines Sturzes von Nutzen ist. Es kann auch in anderen Notlagen, wie beispielsweise einer plötzlichen Krankheit oder einem Unfall, lebensrettend sein. Im Notfall zählt jede Minute! Ein mobiles Notrufsystem gibt Seniorinnen und Senioren und deren Angehörigen die Sicherheit, dass im Notfall schnell und unkompliziert Hilfe gerufen werden kann, ohne dass man auf das Telefon oder auf die Hilfe von Nachbarn angewiesen ist. Besonders innovative Technologien, wie Sturzerkennung, sorgen für mehr Sicherheit im Alltag.

Frühzeitige Auseinandersetzung mit diesem Thema und die Anschaffung eines mobilen Notrufsystems kann dazu beitragen, dass Seniorinnen und Senioren länger in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können und das Risiko von Pflegebedürftigkeit reduziert wird. Es ist besser, vorbereitet zu sein und sich die notwendige Sicherheit zu verschaffen, bevor es zu spät ist.

Zusammenfassend sprechen nachfolgende Argumente für die Anschaffung eines mobilen Notrufsystems:

  • Schnelle Hilfe im Notfall

  • Erhalt der Unabhängigkeit und Selbstständigkeit

  • Steigerung der Lebensqualität

  • Sicherheit für Angehörige

  • Flexibilität

  • Diskretion

  • Sturzerkennung

  • Positionsbestimmung im Notfall

  • Sprachverbindung

Tipps für ein gelungenes Gespräch

Wenn Sie jemanden dazu bringen möchten, ein Notrufsystem zu erwerben, gibt es einige Tipps, die Sie beachten können:

  1. Fokussieren Sie sich auf die Vorteile: Betonen Sie die Vorteile eines Notrufsystems wie die schnelle und direkte Verbindung im Notfall zu Notfallkontakten oder der professionellen Notrufzentrale, die Unabhängigkeit und die Sicherheit, die es bietet.

  2. Hören Sie zu: Verstehen Sie die Bedenken und Sorgen der Person und versuchen Sie, auf ihre Bedürfnisse und Wünsche einzugehen.

  3. Präsentieren Sie Alternativen: Es gibt viele verschiedene Arten von Notrufsystemen, präsentieren Sie verschiedene Optionen und helfen Sie der Person, das für sie am besten geeignete System auszuwählen.

  4. Seien Sie unterstützend: Zeigen Sie, dass Sie für die Person da sind und ihr helfen werden, das Notrufsystem zu installieren und zu nutzen.

  5. Vermitteln Sie Sicherheit: Betonen Sie, dass ein Notrufsystem ein Werkzeug ist, das im Notfall schnelle und direkte Hilfe bietet und das gibt Sicherheit und Beruhigung für die Person und ihre Angehörigen.

    Das caera Notrufarmband mit Sturzerkennung. Schnelle Hilfe. Einfach und überall.

    Jetzt informieren
Zurück zum Blog

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

  • pflegegrad

    Alles, was Sie über Pflegegrad 4 wissen müssen

    Pflegegrad 4 gehört zu den fünf Pflegegraden und kennzeichnet eine "schwerste Beeinträchtigung der Selbstständigkeit". Was bedeutet das genau? Wer wird mit Pflegegrad 4 eingestuft? Und welche Leistungen stehen den Betroffenen...

    Pflegegrad 4 gehört zu den fünf Pflegegraden und kennzeichnet eine...

  • caera Pflegegrad

    Pflegegrad 3: Geld, Leistungen und Voraussetzungen

    Bei Pflegegrad 3 erhalten die Pflegebedürftigen verschiedene finanzielle Leistungen, um ihre Pflege und Betreuung zu finanzieren. Der monatliche Zuschuss zur häuslichen Pflege beträgt in der Regel zwischen 545 und 1.298...

    Bei Pflegegrad 3 erhalten die Pflegebedürftigen verschiedene finanzielle Leistungen, um...

  • caera Osterhase

    Ostern: Eine Zeit der Traditionen

    Wann wünscht man frohe Ostern? Die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt, um "Frohe Ostern" zu wünschen, ist oft Gegenstand von Diskussionen. Im Allgemeinen beginnen die Osterfeierlichkeiten mit dem Osterwochenende, das...

    Wann wünscht man frohe Ostern? Die Frage nach dem richtigen...

1 von 3